MSR

Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr

Sicherheitsevent in den Sekundarschulen

  • Als Ergänzung zum Sensibilisierungsprogramm "Mobilität und Sicherheit im Straßenverkehr" werden alle Klassen der Mittelstufe an einem Sicherheitsevent in ihrer jeweiligen Schule teilnehmen. Für die meisten Schüler findet dieses Ereignis im gleichen Jahr statt, in dem sie mit ihrer Führerscheinausildung beginnen.

Nach einer siebenjährigen Erfahrung mit der Zwei-Phasenausbildung in Colmar-Berg hat man leider feststellen müssen, dass 46% aller männlichen jungen Autofahrer und 27% aller weiblichen Autofahrerrinnen schon mindestens einen Unfall hatten, bevor sie an den Kursen des "Centre de formation pour Conducteurs" in Colmar-Berg teilnehmen.
Die drei Hauptgründe dafür sind:

  • hohe Risiko-Bereitschaft junger Fahrer allgemein
  • Unerfahrenheit und das Unwissen
  • falsche Einstellung zum Auto und zum Leben

Genau diese Punkte soll das an der Schule angebotene Programm schon vor dem Besuch der Fahrschule ansprechen. Das "Sicherheitsevent" soll den angehenden Führerscheinneulingen den wahren Grund der Unfälle vor Augen führen und die Konsequenzen eines Fehlverhaltens oder einer Fehleinschätzung in der Realität zeigen.

Das "Sicherheitsereignis" ist in zwei Bereiche aufgeteilt:
  • In einer Diskussionsrunde wird das Fehlverhalten des Autofahrers als Unfallursache erarbeitet. Dies geschieht mit Hilfe von Statistiken, Videoclips, Diskussionen, Anregungen, und Augenzeugenberichten.
  • An Hand von praktischen Demos, bei denen beispielsweise der Unterschied des Anhaltewegs bei verschiedenen Geschwindigkeiten gezeigt wird, erleben und messen die Schüler die während ihrer Reaktionszeit ungebremst zurückgelegte Distanz. Der Einfluss der Fahrzeuggeschwindigkeit bei einem Aufprall wird so verdeutlicht.

Desweiteren testen die Schüler selbst an einem Überschlagsimulator die Wirksamkeit der Sicherheitsgurte.
Abschließend können die Jugendlichen die Konsequenzen eines Unfalls an verschiedenen Unfallwagen erkennen.

Das Sicherheitsprogramm wird in allen Schulen des postprimären Unterrichts zwischen Ostern und den Sommerferien angeboten. Es wird von Mitarbeitern des Unterrichts- und des Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen (MDDI) sowie Mitarbeitern des "Centre de Formation pour Conducteurs" mit Hilfe der Police Grand-Ducale und des Automobile Club Luxembourg durchgeführt. Die Dauer des Events beträgt zwei Unterrichtsstunden.

Weitere Informationen auf MySchool und Msr.lu