Berufskraftfahrerausbildung

Um die Sicherheit und Effizienz im Personen-und Gütertransport auf den Straßen Europas zu verbessern wurde im Jahre 2003 die Richtlinie 2003/59 CE verabschiedet. Diese ist von allen europäischen Ländern ins nationale Gesetz zu übernehmen. Das luxemburger Gesetz wurde am 6. August 2009 (Mémorial A-No 176) in Luxemburg erlassen.

Die Verordnung des Großherzogtums Luxemburg vom 2. Oktober 2009 (Mémorial A-No 204 vom 16.Oktober2009) regelt sowohl die Grundqualifikation (Qualification initiale) als auch die Weiterbildung (Formation Continue) aller Berufskraftfahrer der Führerscheinkategorien C1, C, C1+E, C+E, D1, D, D1+E,D+E. Diese Gesetze, Richtlinien und Verordnungen sind im nationalen und im internationalen Transport von Personen und Güter europaweit bindend.

Öffentliches Dokument des "Ministère du Développement durable et des Infrastructures" zur Berufskraftfahrerausbildung (zurzeit nur in französischer Sprache verfügbar):

Foire aux questions